Freitag, 26. November 2010

Vom Experiment den Strom- und Gasanbieter zu wechseln.

Kosteneinsparung, Klimaschutz? Alles schön und gut, aber den Arsch muss man erst einmal hochbekommen. Wir sind jedoch positiv überrascht, bisher scheint das alles ganz einfach zu sein.

Wie bei so vielen anderen Themen, seinen es Sparverträge oder Versicherungen, ist auch ein Anbieter-/Tarifwechsel der Strom-und Gasversorger nicht unser Gebiet. Wir sträuben uns vor sowas. Viel zu undurchsichtig dieser Tarif-Dschungel, Kleingedrucktes wälzen, Themen von denen wir keinen Plan haben und es auch gerne dabei belassen.

300, 400, ja sogar 500€ sparen hörte sich für uns dann aber doch so „lecker“ an, dass wir uns dem Thema einmal angenommen haben.

Nach dem Hauskauf im Frühjahr hatten wir soviel um die Ohren, z.B. Versicherungen (schüttel), dass wir uns um Gas und Strom überhaupt nicht gekümmert haben. Wie hätten wir auch? Wir hatten überhaupt keinen Schimmer mit welchen Verbräuchen wir zu rechnen haben, denn wir kamen aus einer Mietwohnung mit Nachtspeicher bzw. Geothermie-Heizung.
Wie immer wenn man sich um nichts kümmert, landet man dann bei dem Grundversorgungstarifen, eigentlich unnütz zu erwähnen, dass das natürlich die teuersten Tarife sind die es so gibt.

Nun denn, jedenfalls hatten wir jetzt nach 8,5Monaten einen kleinen Überblick wo die Reise der Zählerstände so hingeht (meist nach oben ;-) ).
Die kleine Hürde den Gasverbrauch von m³ in kWh umzurechnen haben wir dann auch geschafft zu nehmen.

Im Internet gibt es jede Menge Vergleichsportale, empfohlen worden ist uns Verifox.
Also einfach mal PLZ, Verbrauch eingetragen, derzeitiger Tarif stand schon drin, weil Grundversorgung, ein paar Häkchen gesetzt und nach 3 Sekunden fast vom Hocker gefallen.

350€ Ersparnis im ersten Jahr bei Strom möglich!

Aber wie es immer ist relativiert sich das Ganze wenn man sich die Verträge anschaut. Da wird mit Neukundenbonus und gratis kWh im ersten Jahr geworben, 12Monate Laufzeit welche sich automatisch verlängert, ggf keine Preisgarantie/-fixierung

Ausgesucht haben wir uns am Ende einen Tarif eines etwas seriöser wirkenden Unternehmens, der uns ca. 219€ bringt, dafür aber aus Wasserkraft produziert. (Okas jetzt kann man über die Folgen von Staudämmen, Flutungen von Stausseen disskutieren, aber Wasserkraft ist mit sympatischer als Ökostrom aus Planzen, oder Kohle- und Kernkraft)

Bei Gas sah es noch interessanter aus: bis zu 612€ Ersparnis im ersten Jahr!

Letztendlich haben wir uns jedoch zwei andere Tarife rausgesucht:
* 516€ Ersparnis im ersten Jahr (421€ im zweiten, sollten wir dort bleiben)12Monate Laufzeit die sich automatisch verlängert,
* 314€ Ersparnis, Preisgarantie bis Ende 2011, keine mindest Vertragslaufzeit. Und Klimaneutrales Erdgas!

Jetzt ist die Frage:
* welchen Tarif nehmen wir?
* Ist uns Klimaneutrales Erdgas und ein flexibler Vertag im ersten Jahr 200€ wert?
* wie gut klappen die Wechsel?

Wir sind gespannt, aber in der „teuersten“ Kombination sparen wir 535€ im ersten Jahr (oder 735€ bei der anderen Variante)!

Unglaublich dass man sowas nicht schon viel früher gemacht hat.

Wenn die Wechsel gut klappen (ich werde berichten), dann werden wir jetzt wohl regelmäßig die Tarife checken.
Dauert keine 10Minuten, wenn man weiß was man verbraucht.


Bild: insektivor212 von pixelio.de



ohhhh gerade fällt mir ein, dass ich noch das Wasser in der Einfahrt abstellen muss. Ich muss weg ;-)

Kommentare:

  1. Hallöchen,
    die Rechnungen haben wir auch mal durchgespielt, sind aber zum Erstaunen aller beim städtischen Unternehmen am besten weggekommen.
    Allerdings jonglieren wir trotz Einfamilienhaus (3Pers/Aquas/Terras) nicht mit so hohen Summen.

    Schönes Adventswochenende - Heike

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heike,
    wir waren ja auch arg überrascht, aber die Grundversorgunstarife sind wohl echt das teuerste was man haben kann.

    Ich denke wir liegen im Stromverbrauch gar nicht so weit vorne trotz der beiden Terrarien die bei uns stehen :) ca 3600kWh/Jahr.
    Unsere Gas-Zentralheizung ist jedoch nicht mehr die neuste und das Haus noch nicht gedämmt, 23000kWh werden es daher bestimmt werden.
    Volle Punktzahl beim Energieausweis!

    Also nix wie weg von der "Grundversorgung"

    AntwortenLöschen